MACH WAS DRAUS!

Information & Entertainment: Eine Veranstaltung – zwei Programmpunkte!

Matthias Berg

Matthias Berg

Im ersten Teil der Veranstaltung spricht der von Geburt an Contergan-geschädigte TOP-Referent Matthias Berg über das Thema “Mach was draus!” Sein Vortrag ist ein Plädoyer für mehr Gelassenheit, mehr Kraft, mehr Zielorientierung, mehr Leben. Matthias Berg ist selbst ein erfolgreicher Sportler, studierter Jurist und Musiker und hat ein Konzept entwickelt, das eigene Leben aktiv in die Hand zu nehmen um selbstgesteckte Ziele zu erreichen. Leben ist das, was jede/jeder daraus macht!

Vortragsdauer ca. 60 min.

Heinrich Del Core

Heinrich Del Core

Im zweiten Teil tritt der Kabarettist und Italo-Schwabe Heinrich Del Core (Baden Württembergischer Kleinkunstpreisträger) auf. Er zeigt an diesem Abend sein Programm “The very best of & Aktuelles”. Mit toller Mimik, Gestik und hochamüsanter Verbalakrobatik nimmt er seine Gäste mit auf (s)eine ganz persönliche Erlebnisreise. Ein Lach-Hochgenuss der Extraklasse ist garantiert!

Programmdauer ca. 60 min.

Mach-was-draus_Flyer-001Mach-was-draus_Flyer-002

Mach-was-draus_Flyer

Tickets: im VVK beim i-Punkt Schwäbisch Gmünd (16€) und an der Abendkasse (20€)
Termin: Donnerstag, 17.3.2016
Ort: Congress Centrum Stadtgarten Schwäbisch Gmünd
Beginn: 19:30 Uhr
Einlass: 18:30 Uhr
Freie Platzwahl
Veranstalter: www. wildner-events.de

Veröffentlicht unter Günther Wildner Events & Entertainment | Hinterlasse einen Kommentar

Kuba – Zwischen Traum und Wirklichkeit

Eine interessante Multivisionsreportage mit dem Fotojournalisten Tobias Hauser  KUBA_Flyer_16012016 (1)-001 KUBA_Flyer_16012016 (1)-002 Der Fotojournalist und Buchautor Tobias Hauser bereist seit 15 Jahren regelmäßig Kuba. Die Insel ist ihm zur zweiten Heimat geworden. Kuba ist voller Überraschungen, gerade in Zeiten des Wandels. Und so lässt sich Hauser immer wieder aufs Neue von seinem verlässlichen Gespür für Land und Leute für gute Geschichten und spannende Begegnungen durch Kuba treiben. Stets nah an den Menschen, die ihn mit ungewöhnlichen Erzählungen aus ihrem Leben beschenken. Ein lohnender Abend mit fantastischen Bildern und wertvollen Tipps und Anregungen rund um Kuba. Alter Mann mit Zigarre Termin: Samstag, 16. Januar 2016 Ort: Kulturzentrum Prediger, Schwäbisch Gmünd Einlass: 18:00 Uhr Beginn: 19:00 Uhr Tickets: i-Punkt GD, Telefon: +49 7171 603 42 50 und Abendkasse Veranstalter: www.wildner-events.de

Veröffentlicht unter Baden-Württemberg, Günther Wildner Events & Entertainment, Kultur, Landkreis Ostalbkreis, Reisen, Schwäbisch Gmünd | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Abenteuer Ozean

Eine packende Multivsionsreportage für die ganze Familie mit dem Abenteurer, Taucher und Fotografen David Hettich

Ozean_Flyer_08012016-001

Ozean_Flyer_08012016-002

Einmal mehr ist es Günther Wildner gelungen, einen namhaften Referenten, dieses Mal den Abenteurer, Taucher und Fotografen David Hettich, für eine spannende Multivsionsreportage zu gewinnen.

Die Erde ist ein Planet des Wassers. Über 70 Prozent ihrer Oberfläche ist von den fünf Ozeanen bedeckt. Dennoch sind die Tiefen der Meere weit weniger
erforscht als die Marsoberfläche. David Hettich tauchte mit hunderten von Hammerhaien im Pazifik, schwamm in riesigen Quallenschwärmen und fotografierte
Salzwasserkrodile unter Wasser. Die Zuschauer erleben hautnah die Wanderung der Wale von der Antarktis bis in die Südsee und verspielte Delfinfamilien in freier Wildbahn.

Hai

Erleben Sie gleich zu Beginn des neuen Jahres eine unvergessliche Entdeckungsreise durch die Ozeane unserer Erde.

Termin: Freitag, 8.1.2016
Ort: Peter-Parler-Saal im Congress-Centrum Stadtgarten, Schwäbisch Gmünd
Einlass: 18:00 Uhr
Beginn: 19:00 Uhr
Tickets: i-Punkt GD, Telefon: +49 7171 603 42 50 und Abendkasse
Veranstalter: www.wildner-events.de

 

 

 

Veröffentlicht unter Baden-Württemberg, Günther Wildner Events & Entertainment, Landkreis Ostalbkreis, Reiseberichte, Schwäbisch Gmünd | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Information & Entertainment im CCS Schwäbisch Gmünd

WE-Logo_black

Dr. Hans-Ulrich Grimm und Jess Jochimsen zu Gast bei Günther Wildner

Am kommenden Donnerstag, 19. November ist es wieder soweit. Wildner-Events präsentiert Information & Entertainment im CongressCentrum Stadtgarten in Schwäbisch Gmünd. Ab 19.30 Uhr räumt Dr. Hans-Ulrich Grimm mit der Märchenwelt „gesundes Essen“ auf. Danach unterhält der Preisträger des Deutschen Kabarettpreises und des Kleinkunstpreises, Jess Jochimsen, mit einem „best of“. Auch außerhalb des Saals erwarten die Gäste Information und Entertainment.

Ernährungslügen, Irrtümer und die Versprechen der Lebensmittelindustrie, gängige Praxis, um Kunden zu gewinnen. Aber was ist noch gesund, was Natur im Sinne der Nahrungsaufnahme in früheren Zeiten. All dies beleuchtet Dr. Hans-Ulrich Grimm, deutschlandweit bekannter Autor, Journalist und Vortragsredner. Seine Bestseller „Die Suppe lügt“ und „Vom Verzehr wird abgeraten“ gelten mittlerweile als Klassiker der Kritik an den Lebensmittelkonzernen. Dr. Grimm zeigt auf, wie ambivalent die Bezeichnung „Lebensmittelindustrie“ ist, Mittel zum Leben werden von einer Industrie kreiert und erzeugt.

Dr. Hans-Jürgen Grimm wird die Gäste im CCS mitnehmen in die Welt der Lebensmittelindustrie und deren Manipulationen unseres Essens.

Dr. Hans-Jürgen Grimm wird die Gäste im CCS mitnehmen in die Märchenwelt “gesundes Essen”.

81Gq2ZBH3jL

 

Die jahrelangen Recherchen von Dr. Grimm in der Welt der industrialisierten Nahrungsmittel brachten skandalöse Praktiken und erschütternde Erkenntnisse ans Tageslicht. Er scheut sich nicht, die Großen der Lebensmittelindustrie anzuprangern. Gleichzeitig beschreibt Grimm viele klar wiederlegte Ernährungsirrtümer (vom Fett bis zum Zucker), berichtet über Etikettenschwindel und Verbraucherschutz und sensibilisiert für echtes gesundes Essen. Der Vortrag enthält eine Vielzahl an Anregungen und Tipps auf was beim nächsten Esseneinkauf zu achten ist. Was und wo „soll und darf“ man(n) / Frau mit gutem Gewissen einkaufen? Welche Konsequenzen sollte man aus dem Gehörten ziehen? Auch aus wissenschaftlich-medizinischer Sicht wird die aktuelle „Ess-Wirklichkeit“ so wiedergegeben, wie sie dem gegenwärtigen Stand entspricht.

Der Vortrag wird das Prädikat „Besonders wertvoll“ verdienen,
im Sinne der Verbraucheraufklärung

Der Vortrag ist ein echter Augenöffner. Grimm klärt auf, unterhaltsam und informativ. Ein Pflichtvortrag für alle Konsumenten mit Ausnahme jener „Chemieschlucker“, die im Zustand der Blödheit („ich wusste ja von nichts…“) verharren wollen. Der Vortrag wird Sie zu einem Umdenken bewegen – Ihre Gesundheit wird es Ihnen danken.

Freuen dürfen Sie sich auf 60 Minuten geballte Ladung Essinformation, die Ihren nächsten Gang zum Nahrungsmitteleinkauf verändern wird. Garantiert!

Dr. Hans-Ulrich Grimm betreibt die Internetplattform „Dr. Watson – Der Food Detektiv“. Dr. Watson ist der Informationspool zu Ernährungs- und Gesundheitsthemen. Dr. Watson richtet sich an gesundheitsbewusste Menschen, die wissen wollen, was sie zu sich nehmen.

Weitere Informationen unter http://www.food-detektiv.de/

Nach der Information das Entertainment mit einem
leckeren „best of“ von und mit Jess Jochimsen

Nach der doch etwas schweren Kost wird es in der zweiten Halbzeit im CCS entspannter. Der Nachtisch erweist sich als gut verdaulich, wird die Lachmuskeln in Anspruch nehmen und kein Auge trocken lassen.

Jess Jochimsen sorgt mit einem "best of" für ein passendes Entertainment.  Foto: Susanne Schleyer

Jess Jochimsen sorgt mit einem “best of” für ein passendes Entertainment. Foto: Susanne Schleyer

Jess Jochimsen wird in einem „best of“ brillante Unterhaltung liefern. Er ist 1970 in München geboren, wohnt heute mit seiner Familie in Freiburg. Jochimsen spielt und arbeitet in ganz Deutschland auf den „Brettern die die Welt bedeuten“. Als regelmäßiger Gast in verschiedenen Comedy-Fernsehsendungen wurde er einem breiten Fernsehpublikum bekannt. Sein kabarettistisches und literarisches Schaffen wurde vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Deutschen Kabarettpreis und mit dem Kleinkunstpreis Baden-Württemberg. Freuen Sie sich auf ein amüsantes „best of“ dieses Ausnahme-Kabarettisten, das ebenfalls 60 Minuten im Leben der Zuschauer bereichern wird.

Informationen zur Veranstaltung

Flyer_Märchenwelt_gesundes_Essen (1)-001                 Flyer_Märchenwelt_gesundes_Essen (1)-002

Information & Entertainment
Donnerstag, 19. November 2015 im CCS Schwäbisch Gmünd
Einlass: 18.30 Uhr
Beginn: 19.30 Uhr
Eintrittskarten: I-Punkt Schwäbisch Gmünd, Telefon: 07171 / 603-4250
und an der Abendkasse

Eintritt: VVK 16 Euro zzgl. VVK-Gebühr, Abendkasse 20 Euro

Informationen zum Veranstalter

Wildner-Events:
Wir machen Unterhaltung.

Sie planen eine Veranstaltung und suchen Ideen, wie Sie die Veranstaltung bereichern können?
Wir machen Unterhaltung!
Wir unterstützen Sie – von der Idee, über die Planung, die Buchung von Künstlern, die rechtliche Abwicklung, den Auf- und Abbau des Show-Events und auf Wunsch begleiten wir die Umsetzung als Ansprechpartner vor Ort.
Sie nennen uns den Anlass, Ihre Budgetvorstellung und den Termin – um alles Andere kümmern wir uns. Sie erhalten von uns ein Angebot, das direkt auf Ihre Anforderung abgestimmt ist.

Das ist unser Erfolgsrezept mit dem wir Banken, Vereine und Unternehmen begeistern.
Fragen Sie uns doch einfach …

http://wildner-events.de/

Weitere Information & Entertainment

Sie haben beruflich und persönlich Knoten zu lösen?

Dann können wir helfen:

DAS KNÖTENLÖSER-PRINZIP –
WENN SCHEINBAR VERWORRENE SITUATIONEN UND HERAUSFORDERUNGEN IN IHREM ALLTAG – BERUFLICH WIE PRIVAT – KEINE UNLÖSBARE AUFGABE MEHR DARSTELLEN…

I-VP Institut für Vertrieb und
Persönlichkeit GmbH
Sebastiansgraben 7
D – 73479 Ellwangen
Email: info@i-vp.de
Tel.: +49 7961 959 94 60

http://www.i-vp.de/
http://www.knotenlöser-prinzip.de/

Sie suchen das passende, spannende Geschenk für Weihnachten.
Dann sind sie bei Ralph F. Wild und seinem neuen Werk goldrichtig.

Verkauf und Signieren der Bücher vor der Veranstaltung und in der Pause.

Scan-2-001-Hochformat

 

Ralph Wild
Journalist, Moderator, Autor
Rigaerstraße 10/1
73568 Durlangen

Telefon: +49 170 483 80 84  (ab 18.30 Uhr)

http://www.ralphwild.de/
Email:  kontakt@ralphwild.de

 

 

 

 

Veröffentlicht unter Baden-Württemberg, Günther Wildner Events & Entertainment, Kultur, Kunst, Landkreis Ostalbkreis, Schwäbisch Gmünd, Schwäbisch Gmünd und Umgebung | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Ralph Wilds neuestes Werk ist ein fesselnder Thriller

Scan-2-001-Hochformat

„24 Stille Nacht“ rückt Schwäbisch Gmünd und sein Münster
in ein neues Licht

Ein Jahr harte Arbeit liegt hinter dem Durlanger Autoren Ralph F. Wild. Gestern nun konnte er in stimmigen Ambiente, im großen Saal des Franziskaners mit vielen Gästen, Familie, Freunde und Wegbegleiter sein neues Werk präsentieren. „24 Stille Nacht“, so der Name des in Schwäbisch Gmünd spielenden Werkes.
„Nach Realmord, einem klassischen Krimi, ist es nun eine Spur härter geworden, ein echter Thriller wie sie alle gleich merken werden“, so der Autor zu seinem Buch. Und in der Tat, was Siegfried Lachmann mit seiner markanten und ins Ohr gehenden Stimme aus dem Buch vorlas, das machte neugierig auf mehr. Siegfried Lachmann ist es auch, dessen Stimme man hört, wenn man „24 Stille Nacht“ nicht liest, sondern als sich Hörbuch vorlesen lässt. Über sieben Stunden hat Lachmann gelesen, ein Kapitel hat das Hörbuch mehr als das gedruckte Werk. „Das hat auch dramaturgische Gründe, eigentlich sollte man sich das Buch und das Hörbuch kaufen, beide ein besonderer Genuss“, freute sich Verleger Jörg Schumacher vom Einhorn-Verlag über Ralph Wilds neuesten Roman.
Seit Jahren erschüttert die älteste Stauferstadt eine Mordserie, die ihren grausamen Höhepunkt immer an Heiligabend findet. Die Protagonisten des Buches, ein Kommissar kurz vor dem Ruhestand, sein junger Kollege sowie eine Polizeianwärterin müssen als Trio den Fall aufklären. Die „Sonnenkinder“ bringen schließlich die Drei auf eine heiße Spur.

Schon der Klappentext macht Lust auf mehr, das wurde gestern deutlich, denn einige Menschen aus dem Umfeld von Ralph Wild haben das Buch gelesen, dem Autoren Anregungen und auch Kritik geäußert. So ist ein Werk entstanden, das auch von seiner ansprechenden Aufmachung lebt. Die Fotografie der vorderen Umschlagseite stammt von Susi Karl. Sie ist den Lesern der Rems-Zeitung seit der Landesgartenschau im letzten Jahr bekannt, als sie Zeitung und Magazin mit tollen Bildern bereichert hat. Nun ist es das Gmünder Münster, das sie in einen besonderen Blickwinkel und ein besonderes Licht gesetzt hat. Auch in der Handlung des Buches spielt das ehrwürdige Bauwerk eine gewichtige Rolle. „Das Münster ist Ort, ist Kulisse für Taten, aber es zeigt auch, am Ende siegt das Gute, es bleibt ein Gotteshaus, in dem noch viele Heilige Abende gefeiert werden. Die Stille Nacht für die Menschen.
Von Thomas Ringhofer moderiert, von Fabian Bruck wunderbar musikalisch umrahmt, der gestrige Vorstellungabend war auch ein kleines Geburtstagsgeschenk für den Autoren, den er am Montag feiern konnte. Und es wird weitergehen mit Ralph Wilds Werken, mindestens zwei Bücher sind in Vorbereitung. „Ich habe mich seit Realmord im vergangenen Jahr weiterentwickelt, im neuen Thriller wird der junge Polizist Stefan Passlack aus 24 Stille Nacht wieder als Protagonist auftreten. Daneben wird es von mir ein toll illustriertes Kinderbuch geben, lassen sie sich überraschen, was 2016 alles kommt.“

Zunächst kann man Ralph Wilds neues Buch erwerben, im gut sortierten Buchhandel Schwäbisch Gmünds, aber auch im Internet. Als gedrucktes Buch oder als Hörbuch.
Beide ein passendes Weihnachtsgeschenk.

Das gebundene Buch “24 Stille Nacht” kostet 14,80 Euro.

Das Hörbuch erscheint bei rawiMEDIA zum Preis von 15,80 Euro.
Bestellungen unter: kontakt@ralphwild.de

Buchvorstellung in historischem Ambiente. Von links: Siegfried Lachmann, Sprecher des Hörbuches, Moderator Thomas Ringhofer, Autor Ralph F. Wild, Verleger Jörg Schumacher. Foto: mk

Buchvorstellung in historischem Ambiente. Von links: Siegfried Lachmann, Sprecher des Hörbuches, Moderator Thomas Ringhofer, Autor Ralph F. Wild, Verleger Jörg Schumacher. Foto: mk

Das Intro zum Buch macht Lust auf mehr:

https://youtu.be/4aE0cZBXD6I

Eine Leseprobe:

Leseprobe-24_download

Informationen zum Autor:

http://www.ralphwild.de/

 

Veröffentlicht unter Baden-Württemberg, Bücher, Landkreis Ostalbkreis, Schwäbisch Gmünd, Schwäbisch Gmünd und Umgebung | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Kompromisslos für das Volk Gottes

itm--IMG_4_1831_96368002

Laudamus Te führt das bekannteste Werk von Felix Mendelssohn Bartholdy auf

Es gilt als Höhepunkt der Oratorienliteratur des 19. Jahrhunderts und ist einer der Meilensteine im kompositorischen Schaffen Felix Mendelssohn Bartholdy, der Elias. Am kommenden Samstag wird das dramatische Werk vom bekannten Ensemble Laudamus Te mit über 150 Mitwirkenden im Forum Schönblick aufgeführt.

SCHWÄBISCH GMÜND (apr). „Hilf, Herr“, dieser laute Schrei des Volkes dokumentiert tiefgründig und ergreifend den alttestamentarischen Kampf in einer der dramatischsten Geschichten der Bibel, die des Propheten Elias. Kompromisslos für das Volk Gottes gegen die Baalspriester kämpfend, zeigt Elias, dass der Gott Israels der einzig wahre, lebendige Gott ist.

Elias Himmelfahrt von Giovanni Piazzetta, 18. Jh.

Elias Himmelfahrt von Giovanni Piazzetta, 18. Jh.

Der Wettkampf gegen die Baalspriester, die Sorge um Wasser mit dem Regenwunder im ersten Teil sowie der Lebensüberdruss von Elias und die bittere Niederlage des Propheten mit dem Tod im zweiten Teil kennzeichnen das Werk des aus der Philosophenfamilie Moses Mendelssohn stammenden Felix Mendelssohn Bartholdy. Der 1809 geborene und 1847 im Alter von nur 38 Jahren in Leipzig verstorbene Komponist war einer der bedeutendsten Komponisten und Musiker der Romantik und setzte als Dirigent Standards, die das Selbstverständnis des Dirigierens bis heute prägen.

Jakob Ludwig Felix Mendelssohn Bartholdy *3. Februar 1809 +4. November 1847 Staatsbibliothek Preussischer Kulturbesitz, Berlin

Jakob Ludwig Felix Mendelssohn Bartholdy
*3. Februar 1809
+4. November 1847
Staatsbibliothek Preussischer Kulturbesitz, Berlin

Das mitreißende Oratorium wird am kommenden Samstag im Forum Schönblick von Laudamus Te aufgeführt. Das bekannte Ensemble konnte schon mit dem in hebräischer Sprache aufgeführten Werk „Messias“ von Georg Friedrich Händel begeistern und überzeugen. Laudamus Te („Wir loben Dich“) setzt sich aus Kammerchor, Projektchor, Orchester und verschiedenen Kammerbesetzungen zusammen und widmet sich in besonderer Weise der Aufführung geistlicher klassischer Musik. Darüber hinaus pflegt Laudamus Te eine freundschaftliche und musikalische Zusammenarbeit mit israelischen Musikern.

Dirigentin Monica Meira Vasques wird mit ihrem Dirigat einmal mehr für Gänsehautgefühle auf dem Schönblick sorgen.   Foto: Johannes Kern

Dirigentin Monica Meira Vasques wird mit ihrem Dirigat einmal mehr für Gänsehautgefühle auf dem Schönblick sorgen.
Foto: Johannes Kern

Gegründet wurde und dirigiert wird Laudamus Te von Monica Meira Vasques. Die aus Brasilien stammende Dirigentin hat sich insbesondere mit der Aufführung des Messias und ihrem ausdrucksstarken Dirigat einen Namen weit über die Landesgrenzen hinaus gemacht. So führte eine Konzertreise in diesem Jahr in den eindrucksvollen Berliner Dom. Monica Meira Vasques versteht es, die Strahlkraft des Orchesters und des Chores, bei Elias durch die Verstärkung mit den evangelischen Kirchenchören Waldenbuch-Dettenhausen und Rutesheim mit über 100 Sängerinnen und Sängern, zur vollen Entfaltung zu bringen. Die Gäste auf dem Schönblick können einer fesselnden und zugleich berührenden Inszenierung des Oratoriums Elias entgegenblicken.
Dafür sorgen auch die namhaften Solistinnen und Solisten, die auf dem Schönblick in den sechs Rollen brillieren werden. Ralf Ellinger (Bass) wird mit seiner sonoren Baritonstimme den Elias singen. Dieser ausdrucksstarke Solist hat schon mehrere bedeutende Konzerte von Laudamus Te bereichert.

Ralf Ellinger (Bass) singt die Rolle des Elias.  Foto: Carola Eissler

Ralf Ellinger (Bass) singt die Rolle des Elias. Foto: Carola Eissler

Die Rollen der Witwe und des Knaben übernehmen zwei junge, hochbegabte Sopranistinnen, die aus Hod HaSharon in Israel stammende Liri Doll und die aus Freiburg stammende Leonie Zehle, 2015 Preisträgerin des Internationalen Gesangswettbewerbes „cantateBach“ in Greifswald.
Die Alt-Rezitative und gefühlvollen Arien des Elias werden von Sonia Maria Höfler und Mareike Weiffenbach gesungen. Beide Sängerinnen wurden mehrfach mit renommierten Preisen ausgezeichnet. Die Rolle des Obadjah wird ebenfalls von einem auf dem Schönblick bekannten Tenor gesungen, von Florian Eisentraut. Der Sänger begleitet Dirigentin Monica Meira Vasques seit vielen Jahren mit solistischen Auftritten in Deutschland und im Jahr 2011 in Jerusalem und Abu Gosh in Israel.
Stimmgewaltig unterstützt werden die Solisten vom großen Chor als Volk Israel, als Baalspriesterschaft sowie als Chor der Seraphim.

Die Aufführung findet am Samstag, 7. November 2015 um 19 Uhr im Forum Schönblick statt. Karten sind erhältlich im Vorverkauf im Christlichen Gästezentrum Schönblick (info@schoenblick.de) oder 07171 / 97070 oder im I-Punkt Schwäbisch Gmünd, 07171 / 6034250. Die Karten können auch unter info@laudamus-te.de vorbestellt werden.

Kat 1: 20€, ermäßigt 14€
Kat 2: 16€, ermäßigt 11€

oder an der Abendkasse
Kat 1: 26€, ermäßigt 18€
Kat 2: 22€, ermäßigt 15€

 

Veröffentlicht unter Baden-Württemberg, Konzert, Kultur, Landkreis Ostalbkreis, Laudamus Te, Monica Meira Vasques, Schwäbisch Gmünd | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Neuigkeiten aus Kanada – Canada News

shutterstock_216561127-klein

 

Kanada-Newsletter 43+44/2015, 27. Oktober 2015
* Regierungswechsel in Kanada – Liberaler Trudeau neuer Premierminister

* Potash will K+S nun doch nicht übernehmen

* Physik-Nobelpreis geht nach Kanada

* Neue Bewerbungsfrist für den John G. Diefenbaker Award

* Shortlist für den Giller-Preis 2015 veröffentlicht

* Zehn Promotionsstellen im deutsch-kanadischen Graduiertenkolleg „Diversity“

* Xavier Dolan dreht Musikvideos für Adeles neue Single

* Kunst aus Kanada in Deutschland

* Praktikantenprogramme der Kanadischen Botschaft

* Termine

—————————————————————-

Regierungswechsel in Kanada – Liberaler Trudeau neuer Premierminister

—————————————————————-

Kanada hat eine neue Regierung. Bei den Parlamentswahlen Mitte Oktober setzten sich die Liberalen mit ihrem Kandidaten Justin Trudeau gegen den bisherigen Amtsinhaber der Konservativen, Stephen Harper, durch.

184 Sitze konnten die Liberalen bei den Wahlen erringen. Die Konservativen werden mit 99 Sitzen größte Oppositionspartei. Die New Democratic Party konnte 44 Sitze gewinnen, der Bloc Quebecois 10 Sitze und die Grünen 1.

Nach fast zehn Jahren im Amt wird Harper damit die Regierungsgeschäfte am 4. November an Trudeau abgeben. An diesem Tag wird Trudeau als 23. Premierminister Kanadas sein neues Parlament vorstellen, das, so sein Versprechen, zur Hälfte aus Frauen bestehen soll.

—————————————————————-

Potash will K+S nun doch nicht übernehmen

—————————————————————-

Monatelang hat sich der deutsche Düngemittelhersteller K+S gegen die Übernahme durch den kanadischen Kalihersteller Potash gewehrt – offenbar mit Erfolg. Anfang Oktober gab Potash bekannt, das Interesse an K+S verloren zu haben. Es habe keinen Sinn mehr, die Übernahme weiter zu verfolgen, hieß es aus Kanada. Als Gründe wurden die veränderte Marktlage und vor allem der heftige Widerstand der K+S-Chefetage genannt.

Die Aktie des Dax-Konzerns K+S bracht daraufhin ein, doch die Kasseler verteidigten ihre Blockadehaltung und sehen unbesorgt ins kommende Jahr. Dann nämlich werden sie ihre neue Legacy-Kalimine in Kanada in Betrieb nehmen. Davon verspricht sich das deutsche Unternehmen deutliche Umsatz- und Ergebnissteigerungen.

—————————————————————-

Physik-Nobelpreis geht nach Kanada

—————————————————————-

Der Kanadier Arthur McDonald und der Japaner Takaaki Kajita haben dieses Jahr den Physik-Nobelpreis gewonnen. Die beiden Physiker konnten nachweisen, dass Neutrino-Teilchen eine Masse besitzen. Damit hätten sie einen wichtigen Beitrag zum Verständnis von Materie geleistet, hieß es von der Akademie der Wissenschaften in Stockholm. Das Preisgeld von 850.000 Euro werden sich die beiden Preisträger teilen.

Der Physik-Nobelpreis ist dieses Jahr nicht die einzige bedeutende Auszeichnung, die nach Kanada geht. „Für ihren lebenslangen Einsatz für die Rechte der Inuit und für den Erhalt ihrer Lebensgrundlage und Kultur, die vom Klimawandel akut bedroht sind”, wird die Kanadierin Sheila Watt-Cloutier mit dem Right Livelihood Award ausgezeichnet.

Dieser Preis, der auch als Alternativer Nobelpreis gilt, wurde 1980 als Alternative zu den traditionellen Nobelpreisen vom Publizisten Jakob von Uexküll gegründet. 2014 erregt Uexküll mit seiner Stiftung großes Aufsehen, weil sie den Preis an Edward Snowden verliehen.

—————————————————————-

Neue Bewerbungsfrist für den John G. Diefenbaker Award

—————————————————————-

Die Bewerbungsfrist für den renommierten John G. Diefenbaker Award wurde auf den 1. November 2015 verlängert. Der Preis ist insgesamt mit bis zu 95.000 kanadischen Dollar dotiert und ermöglicht jedes Jahr einem deutschen Wissenschaftler oder Wissenschaftlerin einen bis zu zwölfmonatigen Aufenthalt in Kanada, um auf dem Gebiet der Sozial- und Geisteswissenschaften zu forschen.

Der 1991 gestiftete John-G.-Diefenbaker-Preis wird jährlich im Andenken an den ehemaligen kanadischen Premierminister John G. Diefenbaker verliehen. Die Kandidaten müssen von einer Hochschulfakultät oder einem Forschungsinstitut in Kanada nominiert werden. Der Preis wird vom Canada Council for the Arts auf der Grundlage einer Stiftung verwaltet. Weitere Informationen zur Nominierung befinden sich auf: http://canadacouncil.ca/council/prizes/find-a-prize/prizes/john-g-diefenbaker-award

—————————————————————-

Shortlist für den Giller-Preis 2015 veröffentlicht

—————————————————————-

Drei Romane und zwei Sammlungen mit Kurzgeschichten haben es auf die Shortlist des Giller-Preises geschafft. Anfang Oktober wurden in Toronto jene Werke bekanntgegeben, die nun Aussicht auf den renommiertesten Literaturpreis Kanadas haben: Die Autorin Heather O’Neill ist zum zweiten Mal in Folge nominiert. Stand letztes Mal ihr Roman „The Girl wo was Saturday Night“ zur Wahl, geht es diesmal um ihre Kurzgeschichtensammlung „Daydreams of Angels“.

Ihr Konkurrent André Alexis hat es 2015 schon zum zweiten Mal auf eine Shortlist geschafft. Sein Roman „Fifteen Dogs“ ist auch schon für den Rogers Writers’ Trust Fiction Prize nominiert. Samuel Archibald ist mit seiner Kurzgeschichtensammlung „Arvida“ nominiert. Die englische Übersetzung des französischsprachigen Originals ist soeben erschienen.

Die beiden anderen Romane stammen von Anakana Schofield und ihren Roman „Martin John“ und Rachel Cusk, eine Kanadierin, die in Großbritannien aufgewachsen ist. Ihr Roman heißt „Outline“.

Der Giller-Preis, der 1994 vom Unternehmer Jack Rabinovitch aus der Taufe gehoben wurde, um seine verstorbene Frau, die Literaturjournalistin Doris Giller, zu ehren, wird am 10. November in Toronto vergeben. Seit 2005 ist die Scotiabank Mitsponsor des Preises. Der Sieger erhält ein Preisgeld von insgesamt 100.000 Dollar erhöht, die Autoren auf der Shortlist werden jeweils noch 10.000 Dollar erhalten.

—————————————————————-

Zehn Promotionsstellen im deutsch-kanadischen Graduiertenkolleg „Diversity“

—————————————————————-

Zehn Promotionsstellen sind ab dem 1. April 2016 bis zum 30. September 2017 im Internationalen Graduiertenkolleg (IGK) „Diversity: Mediating Difference in Transcultural Spaces“ (Trier, Montréal, Saarbrücken) an der Universität Trier und der Universität des Saarlandes zu besetzen. Die Stellen werden nach TVL 13/50 % bezahlt und können, sollte die DFG ab Oktober 2017 das IGK weiter fördern, um weitere 18 Monate verlängert werden.

Das Internationale Graduiertenkolleg „Diversity“ ist ein interdisziplinäres deutsch-kanadisches Promotionsprogramm, getragen von der Universität Trier, der Universität des Saarlandes und der Université de Montréal. Es beschäftigt sich mit den wissenschaftlich, politisch und gesellschaftlich umstrittenen Feldern des ‚Multikulturalismus‘ und der ‚Diversität‘.

Für die vollständige Ausschreibung, siehe http://irtg-diversity.com/index.php?page=now-and-upcoming&article=130. Für nähere Informationen zu dem Forschungs- und Qualifizierungsprogramm sowie den methodischen Ansätzen des Internationalen Graduiertenkollegs „Diversity“ besuchen Sie unsere Webseite unter: www.irtg-diversity.com. Bewerbungsunterlagen sind bis zum 6. Januar 2016 einzureichen.

—————————————————————

Xavier Dolan dreht Musikvideos für Adeles neue Single

—————————————————————-

Die britische Ausnahmesängerin Adele wird ihr mit Spannung erwartetes drittes Album Ende November veröffentlichen – sozusagen mit kanadischer Beteiligung: Das Video für die ausgekoppelte Single „Hello“, die schon Ende Oktober vorgestellt wurde, hat der kanadische Regisseur Xavier Dolan gefilmt.

Der erst 26-jährige Dolan, der letztes Jahr in Cannes mit seinem Film „Mommy“ Furore macht, hat das Video in Montréal in epischen schwarz-weiß-Bildern gedreht. Es sei eine unglaubliche Erfahrung gewesen, ließ Adele ihre Fans wissen, jetzt wolle sie Schauspielerin werden. Das Video ist auf der Plattform Vevo veröffentlicht: http://www.vevo.com/watch/adele/hello/GBH481500074

—————————————————————-

Kunst aus Kanada in Deutschland

—————————————————————-

Im November finden in Deutschland wieder einige Ausstellung mit Künstlern aus Kanada statt. Noch bis zum 1. November ist Thérèse Mastroiacovo mit „Sharing Location“ in einer Einzelausstellung im Künstlerhaus Bethanien, Kottbusser Straße 10 in 10999 Berlin zu sehen.

Hajra Waheed hat noch bis zum 22. November eine Einzelausstellung „Still against the sky“ im KW Institute for Contemporary Art in der Auguststraße 69 in 10117 Berlin.

Die Einzelausstellung „Dépaysé“ von Serge Clément eröffnet am 20. November um 19 Uhr. Zu sehen ist sie anschließend bis zum 25. Januar 2016. Fotografie Forum Frankfurt. Braubachstraße 30 – 32, 60311 Frankfurt am Main. http://www.fffrankfurt.org/programm.html

David Woodward ist in einer Gruppenausstellung vom 2. bis zum Oktober im SomoS, Kottbusser Damm 95 in 10967 Berlin zu sehen. http://www.somos-arts.org

Larissa Fasslers „Versuch, einen Platz in Berlin zu erfassen“ ist in einer Gruppenausstellung vom 16. Oktober bis zum 28. November im Kunstverein am Rosa-Luxemburg-Platz, Linienstraße 40, 10119 Berlin ausgestellt. http://www.rosa-luxemburg-platz.net.

Noch bis zum 28. November wird Tim Lees „The Goldberg Variations, aria, bmv 988, 1741, Johann Sebastian Bach (Glenn Gould, 1981) sheet music, 2007“ in der Gruppenausstellung „music“ in der haubrok foundation FAHRBEREITSCHAFT, Herzbergstraße 40 – 43 in 10365 Berlin gezeigt. http://www.haubrok.org/

Allison Katz ist mit „All is on“ in einer Einzelausstellung noch bis zum 1. November in Freiburg zu sehen. Kunstverein Freiburg e.V., Dreisamstr. 21, 79089 Freiburg. www.kunstvereinfreiburg.de

Ève Breton-Roy, Marie Brunet, Catherine Lebel-Ouellet und Richard Noury werden noch bis zum 1. November in der Gruppenausstellung „WEGE – Chemins“ gezeigt. Atelierhof Werenzhain e.V., Werenzhainer Hauptstr. 76, 03253 Doberlug-Kirchhain. www.atelierhof-werenzhain.de

Jon Rafman stellt noch bis zum 15. November in der Gruppenausstellung „Welcome to the Jungle“ im KW Institute for Contemporary Art, Auguststr. 69, 10117 Berlin aus. www.kw-berlin.de

Melanie Gilligan ist in der Gruppenausstellung „Communication and Control“ noch bis zum 15. November zu sehen. Fotofestival Mannheim-Ludwigshafen-Heidelberg, Kunstverein Heidelberg, Hauptstr. 97, 69117 Heidelberg. www.fotofestival.info

—————————————————————-

Praktikantenprogramme der Kanadischen Botschaft

—————————————————————-

Die Botschaft von Kanada bietet über das ganze Jahr mehrere Praktikantenstellen in diversen Abteilungen an: Kultur, Medien, Öffentlichkeitsarbeit und akademische Beziehungen, Politik, Wirtschaft- und Finanzwesen. Die Praktika dauern drei Monate (Vollzeit) und laufen, in der Regel, von Januar bis März, von April bis Juni und von Juli bis September und von Oktober bis Dezember. Alle Praktika werden mit 450 Euro monatlich vergütet.

Die Praktika richten sich an Bachelor- oder Masterabsolventen mit geeigneten Studienfächern sowie ersten praktischen Erfahrungen.Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse sind in der Regel für alle Praktika unabdingbar.

Die konkreten Anforderungen, Inhalte und Bewerbungsmodalitäten der verschiedenen Bereiche sind auf unserer Homepage www.kanada.de unter Praktika zu finden.

Zur Zeit können sich Interessenten für Praktika im Jahr 2016 bewerben.

—————————————————————-

Termine

—————————————————————-

13. und 14. November – Dieburg – Barry Truax als Dozent beim Symposium <reality re:coded>. Museum Schloss Fechenbach, Dieburg bei Frankfurt. Konzept und Leitung: Prof. Sabine Breitsameter, Hochschule Darmstadt/Mediencampus Dieburg.

15. bis 28. November – Münster, Hamburg, Berlin, Wiesbaden – Schüler-Austausch-Messe. 7.11.: Leipzig, Leipziger Staedtische Bibliothek, Wilhelm-Leuschner-Platz 10/11, 10 Uhr; 14.11.: Frankfurt, Liebigschule, Kollwitzstraße 3, 10 Uhr; 15.11.: Hamburg, Kühne Logistics University, Großer Grasbrook 17, 10 Uhr; 21.11.: Braunschweig, Braunschweigische Landessparkasse, Dankwardstr. 1, 10 Uhr; 21.11.: Nürnberg, Johannes-Scharrer-Gymnasium, Tetzelgasse 20, 10 Uhr; 28.11.: Berlin, Gymnasium Phorms, Berlin Mitte, Ackerstraße 76, 10 Uhr; 28.11.: München, Kulturhaus Milbertshofen, Curt-Mezger-Platz 1, 10 Uhr

8. November – Münster – Konzert: Amadeus Guitar Duo mit Gruber & Maklar und Orgel. Münster, St. Lamberti, 16 Uhr

12. November – Badenweiler – Konzert: Louis Lortie (Klavier) spielt Beethoven, Adès und Scriabin. Eröffnung der Badenweiler Musiktage. Kurhaus, Bühnensaal, 18 Uhr

12. bis 15. November – Bonn, Hamburg, Darmstadt – High-School-Kanada-Informationstage. Die Bonner Austauschorganisation ec.se lädt zum Gespräch mit Repräsentanten von zehn kanadischen Schulbezirken ein. Jugendliche können sich bei der Veranstaltung um Teilstipendien für einen Kanada-Aufenthalt im Schuljahr 2016/17 bewerben. 12. November, 19 Uhr, Universitätsclub Bonn. 13. November, 18.30 Uhr, Amerikazentrum Hamburg. 15. November, 16 Uhr, Welcome Hotel Darmstadt. Der Eintritt ist frei. Platzreservierung ist möglich unter 02 28/25 90 84-0 oder online unter http://www.highschoolberater.de/kanada-informationstage

12. und 15. November – Bad Wildungen, Hemer – Konzerte: Amadeus Guitar Duo. 12.11.: Bad Wildungen; 15.11.: Hemer, Haus Hemer, 11 Uhr

20. bis 25. November – Hamburg – Kanadische Filme bei den 26. Lesbisch-Schwulen-Filmtagen Hamburg. Portrait of a Serial Monogamist |John Mitchell/Christina Zeidler |Kanada 2015 | 84 Min.; Two 4 One | Maureen Bradley | Kanada 2014|80 Min.; What I Love about being queer | Vivek Shraya | Kanada 2012 | 19 Min.; Drone | Sharlene Bamboat | Kanada 2012 | 2 Min.; 1000 cum shots | Wayne Yung | Kanada 2003 | 1 Min.; Hole | Martin Edralin |Kanada 2014 | 15 Min.; The little Deputy | Trevor Anderson | Kanada 2015 | 8 Min.; Passing | J. Mitchel Reed/Lucah Rosenberg-Lee | Kanada 2015 | 22 Min.

21. bis 29. November – München – Kanadische Autoren bei der Münchner Bücherschau. 21.11.: Madeleine Thien. Moderation: Cornelia Zetzsche, Deutsche Lesung: Ulrike Kriener, Gasteig, 19 Uhr; 22. 11.: Mariko Tamaki. Gasteig, 11 Uhr (Vernissage); 28. 11.: Kim Thúy. Moderation: Judith Heitkamp, Deutsche Lesung: Sabine Kastius, Gasteig, 19 Uhr; 29. 11.: Kenneth Bonert. Moderation: Knut Cordsen , Deutsche Lesung: Helmut Becker, Gasteig, BB, 19 Uhr

21. bis 26. November – München, Landsberg, Bamberg, Ingolstadt – Madeleine Thien liest aus ihrem Roman Flüchtige Seelen. Luchterhand, 2015 (Übersetzung: Almuth Carstens). (Dogs at the Perimeter, McClelland & Stewart, 2011). 21.11.: Münchner Bücherschau, Gasteig , 19 Uhr, Moderation: Cornelia Zetzsche, deutsche Lesung: Ulrike Kriener; 23.11: Kulturbüro Stadt Landsberg, Historisches Rathaus Festsaal, Hauptplatz 152, 86899 Landsberg am Lech, 20 Uhr, Moderation: Eberhard Falcke, deutsche Lesung: Christiane Bruckmann; 24.11.: Hübscher Buch- und Medienhaus, Grüner Markt 16, 96047 Bamberg, 20 Uhr, Moderation: Prof. Christoph Houswitschka, deutsche Lesung: Ursula Gumbsch; 25.11.: Buchhandlung Stiebert, Schrannenstraße 10, 85049 Ingolstadt, 19.30 Uhr, Moderation: Eberhard Falcke, deutsche Lesung: Manuela Brugger; 26.11.: Katharinen-Gymnasium, Jesuitenstraße 10, 85049 Ingolstadt, Deutsche Lesung: Christiane Warnicke; 26.11.: Literaturhaus Salzburg, 19.30 Uhr, Moderation: Cornelia Zetzsche, deutsche Lesung: Christiane Warnicke

22. bis 24. November – München, Bamberg, Stuttgart – Mariko Tamaki liest aus ihrem Roman Ein Sommer am See. Reprodukt, 2015, (Übersetzung: Tina Hohl, Handlettering: Michael Hau). (This One Summer, First Second Books, 2014). 22.11.: Münchner Bücherschau, Gasteig ,11 Uhr (Ausstellung der Illustrationen, Vernissage). Moderation: Matthias Wieland; 23.11.: Buchhandlung Hübscher, Grüner Markt 16, 96047 Bamberg, 20 Uhr, Moderation: Nicole Konopka; 24.11.: Stadtbibliothek Stuttgart, Mailänder Platz 1, 70173 Stuttgart, 20 Uhr, Moderation: Thomas Klingenmaier, STZ

23. November – Berlin – Vortrag und Diskussion mit der kanadischen Historikerin Margaret MacMillan (Professorin für Neuere Geschichte an der University of Oxford) zu ihrem Buch “Die Friedensmacher – Wie der Versailler Vertrag die Welt veränderte”. Moderation: Christian Richter. Eintritt: Normalpreis 8,00 Euro, ermäßigt: 6,50 Euro, Urania-Mitglieder: 4,50 Euro. Urania, An der Urania 17, 19:30 Uhr. Weitere Informationen und Tickets: http://www.urania.de/programm/2015/D513/

24. bis 29. November – Frankfurt, Regensburg, Schwabmünchen, Bamberg, München Kenneth Bonert liest aus seinem Roman Der Löwensucher. Diogenes, 2015, (Übersetzung: Stefanie Schäfer). (The Lion Seeker, Alfred A. Knopf, 2013). 24.11.: Jüdische Gemeinde Frankfurt am Main, Westendstr. 43, 60325 Frankfurt, 19.30 Uhr. Moderation: Dr. Alf Mentzer, deutsche Lesung: Doris Adler; 25.11.:, Buchhandlung Dombrowsky , Deggingerhaus, Wahlenstraße 17, Regensburg, 20 Uhr

Moderation: Helga Nusser, deutsche Lesung: Ulrich Dombrowsky; 26.11.: Literaturhaus Salzburg, 19.30 Uhr. Moderation: Cornelia Zetzsche, deutsche Lesung: Peter Arp. 27.11.: Buchhandlung Albert Schmid, Fuggerstr. 14, 86830 Schwabmünchen, 20 Uhr, Moderation: Hans Grünthaler, deutsche Lesung: Hans Grünthaler; 28.11.: Buchhandlung Hübscher, Grüner Markt 16, 96047 Bamberg, 20 Uhr
Moderation: Prof. Pascal Fischer, deutsche Lesung: Arnd Rühlmann; 29.11.: Münchner Bücherschau, Gasteig, 19 Uhr. Moderation: Knut Cordsen, deutsche Lesung: Helmut Becker

28. November bis 1. Dezember – München, Irsee, Regensburg, Bamberg – Kim Thúy liest aus ihrem Roman Der Geschmack der Sehnsucht. Verlag Anje Kunstmann, 2014, (Übersetzung: Andrea Alvermann, Brigitte Große). (Mãn, Libre Expression, 2013). 28.11.: Münchner Bücherschau, Gasteig ,19 Uhr; Moderation: Judith Heitkamp, deutsche Lesung: Sabine Kastius; 29.11.: Schwabenakademie Irsee, Kapitelsaal Kloster Irsee, Klosterring 4, 87660 Irsee, 10.30 Uhr, Moderation: Judith Heitkamp, deutsche Lesung: Sabine Kastius; 30.11.: Buchhandlung Dombrowsky , Deggingerhaus, Wahlenstraße 17, Regensburg, 20 Uhr, Moderation: Helga Nusser, deutsche Lesung: Eva Sixt; 1.12.: Buchhandlung Hübscher , Grüner Markt 16, 96047 Bamberg, 20 Uhr, Moderation: Professor Dina De Rentiis, deutsche Lesung: Ursula Gumbsch

23. November – Stuttgart – Konzerte: Chilly Gonzales & Kaiser Quartett (Piano, Electronic), Liederhalle/ Beethovensaal

27. und 28. November – Hamburg – Kanada-Stand auf der Bildungsmesse “Bachelor & More” sowie “Master & More” im CCH, jeweils 9 bis 16 Uhr. Informationen zum Studium in Kanada. Anmeldung erwünscht. 27.11. “Master & More”, 28.11. “Bachelor & More”

27. November – Bonn – 15. vorweihnachtliches Dinner der Deutsch-Kanadischen Gesellschaft Rheinland. Das Drei-Gänge-Menü kostet 26 Euro. Im Laufe des Abends werden diesjährige DKG Summer-Job-Studenten über ihre Erfahrungen und Erlebnisse berichten. Beginn: 19 uhr im Hotel Bristol in der Prinz-Albert-Straße 2. Anmeldungen bitte bis zum 18. November 2015 an dkg.rheinland@freenet.de.

REGELMÄßIGE VERANSTALTUNGEN

Jeden ersten Donnerstag im Monat findet in Hamburg der MapleTable statt. Beginn ist jeweils um 19 Uhr im Deichgraf in der Deichstraße 23. Die Kanada-Freunde treffen sich zum gemütlichen Stammtisch mit Themen rund um Kanada. Anmeldung und Informationen unter www.mapletable.de oder per E-Mail an info@mapletable.de

Stammtische des Freundeskreises Québec-Deutschland: München: Jeden ersten und dritten Freitag im Simplicissimus, Balanstr. 12. Kontakt: Michaël Constantin (michaelconstantin@hotmail.com, 0176 / 9926 8839. Frankfurt: Jeden letzten Dienstag des Monats, Kontakt: Claudie Mahn (claudie@aqa-online.de). Berlin: Jeden letzten Mittwoch im Monat (außer Dezember) im Aufsturz, Oranienburger Straße 67, 10117 Berlin. Kontakt: Patrick Sawyer (psawyer@gmx.net)

Impressum

BOTSCHAFT VON KANADA

Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit, Kultur und akademische Beziehungen

Redaktion Kanada-Newsletter: Melanie Wieland (newsletter@kanada-info.de), Jennifer Broadbridge, Pressestelle, Botschaft von Kanada

Webmaster: Astrid Holzamer, webmaster@kanada-info.de

Leipziger Platz 17, 10117 Berlin Tel: (030) 20312-0, Fax: (030) 20312-121 Internet: www.kanada-info.de, www.kanada.de, www.canada.de

 

Veröffentlicht unter Canada, Canadian Embassy, News aus Kanada | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

„Elias“ – ein musikalischer Höhepunkt auf dem Schönblick

1095_ty_LaudaTe_Elias_DinLang_k2 (1)-001            1095_ty_LaudaTe_Elias_DinLang_k2 (1)-002

 

Sechs Solisten, 100 Sängerinnen und Sänger und 45 Instrumentalisten, mit dieser beeindruckenden Kulissen erwartet die Gäste am Samstag 7. November auf dem Schönblick ein Werk der Extraklasse. Laudamus Te führt das Oratorium Elias von Felix Mendelssohn Bartholdy in deutscher Sprache auf.

Nach dem großen Erfolg mit Händels Messias in hebräischer Sprachen nun erneut ein Meisterwerk auf dem Schönblick. Aufgeführt wird dieses große und sehr beliebte Werk vom Projektchor und Orchester “Laudamus Te Stuttgart” sowie den evangelischen Kirchenchören aus Waldenbuch-Dettenhausen und Rutesheim unter der Leitung von Monica Meira Vasques. Als Solisten wirken unter anderem Ralf Ellinger (Bass) als Elias, die israelische Sänger Liri Doll (Sopran) als die Witwe, Leonie Zehle (Sopran) als der Knabe mit.

Zur besseren Lesbarkeit der Flyer als PDF

1095_ty_LaudaTe_Elias_DinLang_k2 (1)

Karten sind erhältlich im Vorverkauf im Christlichen Gästezentrum Schönblick (info@schoenblick.de) oder 07171 / 97070 oder im I-Punkt Schwäbisch Gmünd, 07171 / 6034250.

Kat 1: 20€, ermäßigt 14€
Kat 2: 16€, ermäßigt 11€

oder an der Abendkasse
Kat 1: 26€, ermäßigt 18€
Kat 2: 22€, ermäßigt 15€

Veröffentlicht unter Baden-Württemberg, Kirche/Glaube, Landkreis Ostalbkreis, Laudamus Te, Schwäbisch Gmünd | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Die Kunst des Heilens

"Die Pflege des Innersten geht über die Information. Gute Bücher ernähren Ihren Geist und Ihre Seele, motivieren Sie und stimmen Sie zum Wohlgefühl."  Dimitrios Gorlas

“Die Pflege des Innersten geht über die Information. Gute Bücher ernähren Ihren Geist und Ihre Seele, motivieren Sie und stimmen Sie zum Wohlgefühl.”
Dimitrios Gorlas

Ein Ratgeber von Dimitrios Gorlas

Die Gesundheit ist das wichtigste Gut, das ein Mensch besitzen kann. Trotzdem machen sich Viele keine Gedanken, so lange alles in Ordnung ist.
Spätestens jedoch, wenn der Körper Warnsignale wie Schmerzen und Unwohlsein aussendet, macht man sich Gedanken, was diese Signale zu bedeuten haben.
Dieses Buch vermittelt dem Leser die Möglichkeit, diese Signale richtig zu deuten. Sicherlich kennt fast jeder den außergewöhnlichen Detektiv „Columbo“ (Fernsehserie der 80/90er Jahre mit Peter Falk in der Hauptrolle), der mit seinen Fragen an die verdächtige Person sich langsam aber sicher an den Tathergang heran arbeitet, und somit den Täter zuletzt überführen kann.
Ähnlich ist es mit der wahren Krankheitsursache. Lange vor Krankheitsbeginn steckt die Ursache in den Lebensumständen, den sozialen Kontakten, Kindheitserlebnissen, plötzlichen eintretenden Ereignissen und vielen anderen Dingen. Die Krankheit ist der Ausdruck des schon lange Zeit zuvor bestehenden inneren Zustandes.

Hier könnte man nochmal den Vergleich zum Mörder der Krimiserie „Columbo“ ziehen – der Körper versucht, den Menschen auf die falsche Fährte zu locken. Die Kunst des Therapeuten ist, dies in gemeinsamer Zusammenarbeit mit dem Patienten zu ergründen. Der Therapeut ist nur so gut, wie es der Patient zulässt. Werden Fakten und Ereignisse von von ihm nicht genannt oder gar verschwiegen, so kommt selbst der beste Detektiv nur mühsam an ein Ergebnis.

Im ersten Teil werden die Themen der Naturheilkunde beleuchtet. Im zweiten Teil geht es um das Philosophische und Seelische dahinter.

Die Kunst des Heilens 1

Im ersten Buch: “Kunst des Heilens 1″ geht es überwiegend um das Verständnis der Erkrankung. Die verschiedenen Krankheitsursachen sind angeführt, sie führen zu einer leichten oder schweren Erkrankung.
Vom Umfeld, über die vier Jahreszeiten werden Krankheiten beleuchtet, so reagieren Rheumatiker überwiegend bei Kälte und im Winter. Auch zwischenmenschliche “Krankmacher”,  die Beleidigung, die “Kränkung”, werden werden beleuchtet. Ebenso Ernährung, welche LEBENS-mittel essen wir.

Krankheit ist meist eine Ansammlung von vielen Faktoren, die dem Menschen an einem bestimmten Organ Schaden zufügen. Unsere Gesundheit muss gepflegt werden, dazu bedarf es Informationen, die uns nützlich sind. Das Buch “Die Kunst des Heilens” liefert diese Informationen. Wir alle stammen von der Natur ab. Von der Natur kommen auch die Lösungen für unsere Gesundheit.

Die-Kunst-des-Heilens-1

Das Buch ist erhältlich bei Amazon als Taschenbuch (19,90 Euro) und in der Kindleversion (14,99 Euro) erhältlich.

http://www.amazon.de/

Das Buch ist auch in der Praxis von Dimitrios Gorlas erhältlich.

Naturheilpraxis Dimitrios Gorlas
Heilpraktiker
Lerchenweg 5
73547 Lorch
Telefon: +49 7172 21674
http://www.gorlas.de
email: praxis@gorlas.de

 

 

Veröffentlicht unter Allgemein, Landkreis Ostalbkreis, Schwäbisch Gmünd und Umgebung | Verschlagwortet mit , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Fahndung des Polizeipräsidium Aalen – Die Polizei bittet um Mithilfe

unbekannter Täter

 

PP Aalen – Fellbach – sexuelle Nötigung

Tatort: 70736 Fellbach, Bahnhofstraße
Tatzeit/-raum: Samstag, 03.10.2015, gegen 05:50 Uhr
Sachverhalt
Am 3. Oktober 2015 gegen 5:50 Uhr zwang ein bislang unbekannter Mann in der Bahnhofstraße in Fellbach eine 42 Jahre alte Frau unter Gewaltandrohung zu sexuellen Handlungen.
Der Täter hatte das Opfer nach dem Verlassen einer Diskothek und zur Tatbegehung in eine Hofeinfahrt gezogen.
Der mutmaßliche Täter ist auf den Lichtbildern und der Videosequenz zu sehen.
Wer kennt diese Person? Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Waiblingen unter der Telefonnummer 07151/950-0 oder jede andere Polizeidienststelle.
Personenbeschreibung

Größe: 175 cm
Erscheinung: südeuropäisch

Geschlecht: männlich
Figur: athletisch
Scheinbares Alter: 35 – 40

Veröffentlicht unter Baden-Württemberg, Polizei, Presseberichterstattung | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar